Samstag, 16. März 2013

Saftiges 6 Kornschrotbrot mit Saaten



Saftiges 6 Kornschrotbrot mit Saaten 


Wir konnten unsere Finger am selben Tag nicht davon lassen aber am nächsten Morgen schmeckte es  noch viiiiel HIMMMMMMMLICHER!!!!

Mein neuer absoluter Favorit,  wieder angeregt durch die liebe Petra von Chili und Chiabatta 
mein erstes Schrotkastenbrot
  obwohl ich ein riesen Fan von Vollkorn und Körnerbroten bin!!!Eigentlich ein Unding aber irgendwie hab ich mich nie so richtig rangetraut aber auch hier kann ich nur wieder sagen einfach machen und sehen wie einfach es eigentlich ist!!!
Und noch etwas was ich vorallem Neulingen mit auf den Weg geben möchte 
Wir haben uns im Bioladen bei uns in der Nähe informiert und herausgefunden das Sie frisches Getreide von Bauern aus der Region direkt malen 
Und nun kaufe ich mein Getreide dort frsich gemahlen in biologischer Qualität, auder Region und das auch noch günstiger als das konventionelle Mehl aus dem Supermarkt!!!!
Also es lohnt sich immer sich umzuhören und alle Produkte zu vergleichen eigentlich sollte man den Handel mittlerweile ja am besten eh komplett versuchen zu umgehen aber von heute auf morgen ist dies ja leider unvorstellbar aber so in kleinen Schrittchen mit unserem Studentenlohn kann man sich mehr und mehr von der Drengel-preisdumping-arbeitsausbeuter-Großmachinerie  wegbewegen und andere Wege finden!!!!
Es war eine Wohltat in einem Verkaufsladen zu sehen wie die Angestellen einfach streßfrei und konzentriert ihrer Arbeit nachgingen uns eine junge Frau ganz nett und mit aller Sorgfalt bediente, an der Kasse jeder so lange einpacken durfte wie er wollte und auch sonst eine herrlich friedliche Stimmung überallem lag das man gar nicht mehr gehen wollte...
Einfach schön..... :) 

Und hier das Rezept:
 

Sauerteig 
150g Roggenvollkornmehl
150g Wasser
50g Roggensauerteig aufgefrischt

Brühstück 
 200g frisch geschroteter 6 Kornmix
200g kochendes Wasser

Quellstück 
50g grobe Haferflocken
50g Wasser

Saaten
100g verschiedene Saaten
(Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen, gestoßene Kümmelsamen)
in einer Pfanne fettfrei rösten
   
Hauptteig 

150g Weizenvollkornmehl
100g Roggenvollkornmehl
Brühstück 
Quellstück
geröstete Saaten
300g von dem Sauerteig (Rest in den Kühlschrank)  
14g Salz
1 Esslöffel Rübenkraut 
150 ml Buttermilch 
 ein Schuss Öl
Haferflocken zum bestreuen 

Sauerteig, Brühstück und Quellstück abends ansetzen und über Nacht 16 std jeweils abgedeckt stehen lassen

Am Backtag alle Zutaten mischen und 30 min abgedeckt ruhen lassen.
Dann den Teig in eine 30 cm Backform geben und in einem Müllbeutel zuclipen und bei ca 40C 3 Std ruhen lassen.
Den Ofen auf 250 C vorheizen bei 240C einschießen mit einer Tasse Wasser und 20 min backen dann auf 200C runteregeln und 40 min weiterbacken 
Herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.


Es schmeckt herrlich saftig und richtig körnig rustikal....

YAM YAM






 
 



Kommentare:

  1. Dass find ich ja klasse, dass du dein Getreide dort frisch gemahlen bekommst. Und das Brot sieht auch einfach zum Anbeißen aus.

    Lg Tonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Tonia du bist ja auch immer fleißig wie ich sehe :) Ich hätte gerne eben in den Laptopbildschirm geriffen und mir ein paar Sushiröllchen runtergemopst aber aber ..... da war ne Scheibe zwischen :((( ;-)

      Löschen
  2. Toll sieht es aus das Btot und ja so ein Bioladen in meiner Nähe wär was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich bin auch wirklich happy :) immer wieder neue gute Entdeckungen aber wir sind auch erst im Nov hier nach Bonn gezogen... :-)

      Löschen
  3. Habe letzte Woche grad wieder mal meinen Sauerteig aus dem Gefrierschrank geholt und wieder in die Gänge gegeben. Am Wochenende schon mal ein Gewürzbrot gebacken, als nächstes wollte ich einen «schwarzen Hamster» backen, den ich letztes Jahr ein paar Mal gemacht hatte. Aber Dein, resp. Petras Brot macht mich grad sehr an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich kann es wirklich empfehlen :) das frisch geschrotete Korn und die vielen Saaten machen es herrlich saftig und ich habe auch frisch zerstoßenen Kümmel hinzugefügt, das ist ja nicht immer jedermans Sache ich finde es macht das Ganze aber noch schmackhafter :-)Lediglich eine dezente Note...

      Löschen