Donnerstag, 30. Oktober 2014

Rosinenbrötchen mit Quark

Wenn man eigentlich ein Brot backen möchte, aber die Bilder von verlockenden Rosinenbrötchen einfach viiiel mehr beeindrucken, als einfach Brot, ja dann muss Hefe,Quark, Butter, und Milch her...  So erging es mir heute, und was gibt es Besseres als ein noch warmes Rosinenbrötchen mit Quark und Marmelade wie zB Brombeermarmelade aus diesem Sommer, quasi NIX!! Ich kann jedem dieses wunderbare Rezept von Gerd nur wärmstens ans Herz legen, die Brötchen schmecken einfach nur genial! Und wenn man es ganz genau nimmt bekommt man sowas sonst nirgens nicht mal in einer Bäckerei den dort sind sie meist auch nicht mehr Ofenwarm also ran an die Öfen und bei dem herbstlichen Wetter mal zu einer Tasse Tee oder Kaffee ein oder zwei oder vielleicht drei ;) Rosinenbröchen verputzen!!




Rosinenbrötchen mit Quark  

Vorteig
200 g Weizenmehl 550
150 g Milch
20 g Frischhefe


Hauptteig
Vorteig
300 g Weizenmehl 550
100 g weiche Butter
50 g Zucker
100 g Quark 20 % Fett
8 g Salz
2 Eigelb
175 g Rosinen
 zum Bestreichen
1 Eigelb
50 g Milch
je eine Prise Zucker und Salz

Den Vorteig gut verkneten und an einem warmen Ort abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.
Dann aus allen Zutaten einen homogenen Teig kneten und 45 Minuten gehen lassen. Danach 11 Stücke von ca. 105 g abwiegen und wie Brötchen rund schleifen. Auf einem mit Backfolie ausgelegten Backblech nochmals 30 Minuten gut abgedeckt bei Raumtemperatur zur Gare stellen. Mit der Eistreiche bestreichen und bei 180° 25 – 30 Minuten schön goldbraun backen.








Kommentare:

  1. Oh, Rosinenbrötchen! Die hatte ich lange nicht mehr auf der Liste! Danke für das Erinnern…. Liebe Grüße, Tomke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie schmeckten uns noch eben wunderbar, gut gelagert und dann kurz getoastemit Marmelade einfach himmlisch :) Liebe Grüße Julia

      Löschen