Donnerstag, 15. Januar 2015

Ein Brot aus 3 Zutaten

 Im Sommer 2012 habe ich meinen ersten Sauerteig selbst hergestellt, es war ein Weizensauerteig und ein Roggensauerteig. Zwei Jahre lebte der Weizensauerteig und bis letzte Woche der Roggensauerteig. Doch dann hatte ich es leider hinbekommen, beide waren mir schlecht geworden. Ich hatte zu lange Pausen eingelegt... obwohl ich über 2 Jahre versuchte Sie zu hegen und zu pflegen... Naja jetzt musste ich definitiv ran und mir Neue heranzüchten. Diesmal aus reinem Biomehl ohne Glyphosate. Denn seitdem ich weiß, das es Gang und gebe ist in der konventionellen Landwirtschaft die Getreide am Ende ihrer Reifung mit Glyphosaten tot zu spritzen, und man nicht wirklich weiß was das so alles mit einem anstellt, wenn man es immer mit jeglicher Getreidemahlzeit zu sich nimmt.. Ökologische Landwirtschaft verzichtet auf solche Methoden und ich möchte versuchen diese zu unterstützen.

So hatte ich nun nach 5 Tagen meine 2 neuen Sauerteigkulturen aus Weizen und Roggenmehl und wollte mal Ihre Triebfähigkeit auf die Probe stelllen. Ein Brot aus drei simplen Zutaten. Mehl, Wasser und Salz. Ohne Hefe! Hier meine eigene erste Brotkreation.

Roggen Weizenmischbrot 50/50

250g Weizensauerteig
250g Roggensauerteig
200g Wasser
250g Bioweizenmehl 1050
250g Bioroggenmehl 1150
12g Salz

Alle Zutaten außer das Salz mit Knethaken ca 8 min zu einem glatten Teig verkneten. Dann das Salz hinzukneten und weitere 4 min kneten.
Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 2 Std ruhen lassen.
Nun ein Gehkörbchen gut bemehlen und den Teig darin abgedeckt weitere 2 Std gehen lassen.
Den Backofen auf 250 °C vorheizen.
Das Brot mit einer Tasse Wasser (auf den Backofenboden gießen) einschießen. Nach 10 min die Ofentüre für ca 40 sek weit öffnen und somit den Wasserdampf ablassen.
Nun auf 220° C herunter regulieren und für weitere 40 min backen. Die letzen 5 min mit leicht geöffneter Ofentüre zuende backen.















Kommentare:

  1. So langsam wird das doch immer gruseliger mit der Ernährung. Du bekommst bestimmt einiges deutlich aufgeschlüsselter mit dank deines Studiums. Nur raus damit! Du hast in mir eine aufmerksame Leserin, die sich über Aufklärung dieser Art sehr freut!
    Und ja, zum Brotbacken braucht man halt ein bißle Zeit, sonst wirds kein gutes Brot ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gruselig, das triffts! Aber wollen wir nicht alles schwarz malen es gibt ja Gott sei Dank gute Ansätze, diese dürfen wir nur nicht von großen Mächten platt machen lassen sondern, immer beim Kauf die richtige Entscheidung wählen, dann werden auch die Richtigen gestärkt :) Danke Dir! Auch für deine immer kritischen und sehr interessanten Beiträge! :)

      Löschen
  2. Da kann ich mich der lieben Micha nur anschließen - gruselig. Umso schöner aber dein feiner Blog hier und dein wunderbares Brot! Wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Yushka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Yushka, danke Dir! :) Auch Dir einen schönen Sonntag... schön Dich gefunden zu haben :) dein Blog gefällt mir sehr!!!

      Löschen
  3. Hallo Kamau, bin gerade über deinen Blog gestolpert. Zuerst einmal Glückwunsch zu deinem erstem selbstkreiierten Brot! Und Glückwunsch zum neuen Sauerteig! Ich bin ja auch seit knapp einem Jahr dem Sauerteig verfallen und nach den erfolgreichen ersten Schritten, entwickele ich auch meine ersten eigenen Kreationen. Ich verwende auch meist Biomehl - für den Sauerteig sowieso, und nachdem was du da berichtest scheint das ja auch Sinn zu machen. Solche Berichte bestätigen mich immer wieder nur, dass Selbstgemacht nicht nur mehr Spaß bringt, sondern auch der einzige Weg ist, sich vor den Tricks der Lebensmittelindustrie zu schützen.Das ist wirklich übel.
    Naja, auf alle Falle schön über dich gestolpert zu sein, ich schau bestimmt bald wieder mal vorbei. Achja, deine Photos sind der Hammer - toll - das Brot im Mittelpunkt, ohne Schichi! Klasse!
    Liebe Grüße,
    Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Susanna,
      vielem Dank für deinen lieben Kommentar! Das freut mich sehr, auch danke für das Lob der Bilder :) so habe ich das noch gar nicht betrachtet aber Du hast Recht, ich stelle wirklich nur das Brot in seiner vollen Pracht dar und ja das will ich auch so, denn es hat für mich auch eine wirklich essentielle Bedeutung irgendwie! Brot hat auf mich eine beeindruckende Wirkung egal wo, ich muss es anschauen! ;)

      Löschen