Mittwoch, 16. Oktober 2013

Walnußkastenbrot

Heute muss noch ein Brot her, denn es ist der 16 Oktober 2013 und somit World Bread Day! Das ist meine erste Teilnahme an einem World Bread Day ausgerichtet von der lieben Zorra und da möchte ich liebend gerne ein Brot dazusteuern. Dafür habe ich meinen Allerlieblingsklassiker, den ich ursprünglich mal bei Micha gefunden habe, in neues Licht gerückt uns Ihm qasi ein neues Fahrgestell verpasst ;-) 

TATATATA heute mein Lieblingskastenbrot mit Walnüssen, Kürbiskernen, Leinsamen, Mohn und Kümmel

World Bread Day 2013 - 8th edition! Bake loaf of bread on October 16 and blog about it!


Walnusskastenschrotbrot

Sauerteig
180 g Roggenschrot
200 ml Wasser
20g Roggensauerteig Anstellgut aufgefrischt

Quellstück
100gWalnüsse
50g Kürbiskerne
30g Leinsamen  
10g Mohn
5g Kümmel zerstoßen
100 g Wasser warmes Wasser

Brühstück
130 g Dinkelschrot
140 g Wasser kochend
 
Hauptteig 
Sauerteig
Quellstück
Brühstück
140 g Roggenmehl 1150
10g Honig
10g Salz
5 g Hefe
evtl. noch etwas Wasser 
Am Abend vorher Sauerteig, Quellstück und Brühstück jeweils ansetzten und abdecken. Am Morgen alle Zutaten für den Hauptteig mit Knethaken zu einem glatten Teig kneten und ca 40 Min abgedeckt ruhen lassen.
Erneut kurz verkneten und den Teig in eine 1 kg Backform mit Backpapier ausgelegt geben und die Oberfläche glatt streichen und mit etwas Wasser benetzen. Erneut abgdeckt (in einer Plasticktüte) ca 60 Min ruhen lassen.
Den Teig bei 240 Grad mit einer Tasse Wasser einschießen und Dampf nach 10 Min ablassen. Nach 15 Min runter regulieren auf 200 Grad und insgesamt 60 Min backen. Zum Ende den Backofen etwas öffnen und so die letzten 5 Min weiter backen.


Kommentare:

  1. Hmm... herzhaft, herbstlich und wunderschön in Szene gesetzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich finde bei Dir immer die Übersicht der einzelnen Schritte von oben fotografiert genial! :) Das stell ich mir echt kompliziert vor, weil ich weiß wie ich aussehe wenn ich backe und dann nooch die Kamera ;-) meist muss ich Sie dann erstmal wieder von all dem Mehl befreien :)

      Löschen
  2. Da fällt mir doch direkt dein anderes Brot mit den Haselnüssen ein, das auch auf meiner Nachbackliste ist. Ich liebe diese kernigen, nussigen, dunklen Brote. Wirklich, mit etwas Butter dazu bin ich selig! Aber der Appetit kommt mir natürlich auch durch deine schönen Fotos :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bin schon sehr gespannt wie deins wird :) das ist wirklich zu einem meiner absoluten Lieblinge geworden! Es hält sich auch so unendlich lange frisch das ist auch ein riesen Pluspunkt! Hab dir auch beim Walnuss feigenbaguette geantwortet.. :) liiiiiiebste Grüßlies

      Löschen
  3. Ein tolles, kerniges Brot :)
    Das kommt gleich mal auf die ToDo-Liste, die am WBD wieder enorm gewachsen ist...

    Ich mag Kerne, Nüsse und Samen im Brot sehr gerne, nur den Kümmel werde ich auslassen *schüttel* ;)
    Der wird maximal durch "Brotgewürz" ersetzt, dass enthält nicht nur Kümmel, das geht bei mir noch *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt das ist wirklich nicht jedermanns Sache aber ich muss sagen ich mag es hin und wieder richtig gerne im Brot :) Als wir im September in Norditalien waren haben wir kurioserweise zweimal ein Brot gekauft und beide waren sooo kümmellastig, das war wirklich schon zum abgewöhnen :) hier findest du lediglich einen Hauch in diesem Brot ;)

      Löschen
  4. schaut super lecker aus ;-) bin immer auf der suche nach interessanten brotrezepten, ich werds nachbacken und dann berichten. nur eins ist mir unklar: was ist anstellgut? Hefe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anstellgut bedeutet in diesem Fall 20g von meinem Roggensauerteig welchen ich vorher für 6 Stunden aufgefrischt habe.. Auffrischen bedeutet einen Esslöffel vom gekühlten Sauerteig aus dem Kühlschrank mit 1 Esslöffel Roggenvollkornmehl und einem Esslöffel lau warmen Wasser verrühren und für 6 Std abgedeckt bei Zimmertemperatur reifen lassen. :)

      Löschen
  5. Das sieht wunderbar kernig und lecker aus, wie schade, dass ich Roggen nur in kleiner Dosis vertrage :-(

    AntwortenLöschen