Donnerstag, 20. März 2014

Rustikale Plötziadenbaguettes



Auch ich bin Lutz Ruf gefolgt ein eigenes Brot zu bauen! Und es machte so viel Spaß, eine wahre Freude, das Netz und meine Bücher zu durchstöbern... Nachdem ich meine letzten Prüfungen für das Semester geschrieben hatte, wollte ich mich endlich diesem Versuch mit viel Hingabe wittmen, denn es sollte ja auch was Schönes dabei heraus kommen....
Ich wusste nicht genau was ich jetzt aus den vorgegebenen Zutaten anstellen sollte, aber nachdem ich mir das wunderschöne Brot von Petra, die super Brötchen von Eva, oder das  herrliche Krönchen von Micha angesehen hatte, musste ich was beisteuern, aber noch etwas Anderes..  Auf WildYeast könnte ich stundenlang Brote gucken.... Wunderschöne,  ich muss schon sagen atemberaubende Bauguettes (meine Begeisterung für Brot ist mir selbst schon ein wenig unheimlich!) begegnen mir dort... Und daraufhin sollte es etwas Stangenartiges werden.
So fand ich eine Art Baguette mit Poolish.
Ich las mir in meinem Buch von Lutz noch einmal durch, worauf bei Teigen mit Poolish geachtet werden muss und hangelte mich ein wenig an seiner Herstellungsbeschreibung vom Stangenbrot entlang... Formen der Baguettes ist eine Wissenschaft für sich ;) Aber ein versuch ist es allemal wert. Vorallem wenn solche wunderbar aromatischen Baguettes dabei heraus kommen. Danke Lutz für die Idee, es hat mich etwas mutiger werden lassen ;)
Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen sonnigen Tag!


 Rustikale Plötziadenbaguettes  

Sauerteig 
50g Roggenvollkornmehl
50g Wasser
20g Roggensauerteig (aufgefrischt) 

Poolish
110g Mehl 550 
110g Wasser
1g Hefe

Hauptteig
Sauerteig
Poolish
340g Mehl 550 
120g Wasser
4g Hefe
10g Salz


Mein Zeitplan war: Sauerteig auffrischen für 6 Std mittags, ebenso die Zutaten für den Poolish verrühren und ca 21 Std abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.
Abends den Sauerteig ansetzen über Nacht 15-16 Std abgedeckt ruhen lassen.
Am nächsten Morgen alle Zutaten bis auf das Salz mit Knethaken mindestens 8 min zu einem glatten Teig verühren.
Abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde ruhen lassen.
Dann erneut gut kneten dabei das Salz unterkneten.
1,5 Std abgedeckt ruhen lassen alle 30 min falten.
Nach ca 1,5 Std den Teig auf eine bemehlte Fläche fallen lassen ohne die Blasen zu zerstören. Nun mit einem Teigschaber vorsichtig in 4 gleiche Stücke teilen.
Diese vorsichtig ein wenig rundwirken und erneut 10 min ruhen lassen.
Dann die Baguettes formen und diese abgedeckt 30 min ruhen lassen.
Den Ofen auf 250 Grad vorheizen.
Die Baguettes vorher längs einschneiden und 10 min mit Schwaden backen.
Danach die ofentüre kurz voll öffnen das der Dampf abziehen kann und weitere 10 min backen bei 230 Grad.

http://www.ploetzblog.de/2014/03/08/erste-ploetziade-wir-bauen-uns-ein-brot/














Kommentare:

  1. Danke für das Kompliment, Julia. Das kann ich nur zurück geben. ;-) Ich wollte tatsächlich auch erst Baguettes machen, aber wir brauchten halt Brötchen. Hast du tatsächlich keine Hefe mehr in den Haptteig gegeben?
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach gut das fragst das muss ich gleich korrigieren!!! Hätte es auch beim Rezept fast vergessen... Es kommen noch 4g frische Hefe dazu. Danke das du fragst... Ja wie gesagt ich werde vorbeikommen!!! LOS LOS!! :) Einfach zuuu gut sehen sie immer aus, deine Torten!

      Löschen
  2. Deine rustikalen Baguettes schmecken sicher prima.
    LG aus Maine

    AntwortenLöschen