Mittwoch, 14. Oktober 2015

Kartoffelbrot 2.0


Da wir momentan genug eigene Kartoffeln haben und diese auch nahezu täglich auf unserem Speiseplan stehen, seien es Bratkartoffeln, Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Kartoffelpüree, Kartoffelsalat und und und... viel mir das Rezept zu dem Kartoffelbrot ein, den Link findet ihr hier.
Damals habe ich das Brot genau nach den Angaben gebacken, mit einem Poolish und Hefe im Hauptteig.
Diesmal habe ich versucht das Brot ohne jegliche Hefe zu backen, ausschließlich mit Sauerteig. Ich habe das Poolish durch einen Weizensauerteig ersetzt und die Hefe im Haupteig weggelassen, dafür habe ich die Gehzeiten etwas verlängert. Ich bin von dem Resultat begeistert und es bestärkt meine Gedanken, dass ein gutes Brot keine Hefe benötigt, denn es geht auch so :) In der Zukunft werde ich weiterhin versuchen Rezepte ohne Hefe zu backen, einfach um die Erfahrung zu machen ob es auch ohne geht :) 

Weizensauerteig
100g Weizenvollkornmehl 
100g Wasser
10g Weizensauerteig (aufgefrischt) 

Roggensauerteig 
135g Roggenvollkornmehl 
135g Wasser
10g Roggensauerteig (aufgefrischt) 

Quellstück 
40g getrocknetes Brot
75g Wasser

Hauptteig
Weizensauerteig
Roggensauerteig
Quellstück 
150g gekochte und geschälte Kartoffeln 
65g Roggenmehl 1150 
350g Weizenmehl 1050 
120g Wasser
16g Salz
10g Butter

Den Weizensauerteig und den Roggensauerteig jeweils seperat ansetzten und für 16 Stunden abgedeckt ruhen lassen. 
 Das Quellstück ca 2-5 Stunden bevor der Hauptteig hergestellt wird ansetzten und abdecken. 

Für den Hauptteig alle Zutaten verkneten bis auf das Salz. Dafür die Kartoffeln mit einer Gabel möglichst klein drücken. Alle Zutaten ca 5-8 Min gut verkneten und für ca 30 Min zur Autolyse ruhen lassen. Nun das Salz unterkneten und weitere 5-8 Minuten den Teig zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca 24-26 Grad abgedeckt für ca 1 Stunde ruhen lassen dann einmal falten und weitere 30 Minuten ruhen lassen. Nun den Teigling auf einer bemelten Fläche rund wirken und in einem bemelten Gehkörbchen abgedeckt an einem warmen Ort weitere 45 Minuten zur Gare stellen. Nun den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Den Teigling auf ein Blech stürzen, einschneiden und mit Dampf ( eine halbe Tasse Wasser) einschießen. Für 10 Min bei 250 Grad Ober Unterhitze backen. Dann kurz die Türe öffnen, den Dampf ablassen und die Temperatur auf 220 Grad herunterregulieren. Nun weitere 35 Min backen. Zum Schluss für weitere 5-10 Min mit leicht geöffneter Türe zuende backen.
 







Kommentare:

  1. Schaut das gut aus! Kartoffelbrot gab es schon lange nicht mehr, ich werde mich dann direkt mal an Deiner Version 2.0 am Wochenende versuchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Es bleibt unheimlich lange saftig und frisch, ein wundervolles Brot!

      Löschen
  2. Also ich back's dir auch nach...
    ... liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich sehr, dass es Euch auch gefällt! :) Dieses Brot könnte man mal in einen Frische und Haltbarkeits- Kontest schicken, da sähen viele Brote alt aus ;))) Berichte mal :) ich bin überaus gespannt :) Ganz liebe Grüße!!!

      Löschen
  3. Ein fantastisches Rezept, ohne Hefe und einen soooooo tollen Trieb. ich bin begeistert von der Handhabung, vom Geschmack und auch vom Volumen. Klasse, danke für dieses wirklich gelungene Rezept. Viele Grüße Mykesi

    AntwortenLöschen